By Dr.-Ing Ernst Schmidt (auth.)

Show description

Read Online or Download Einführung in die technische Thermodynamik PDF

Similar german_13 books

Get Gehirn und Auge: Kurzgefaßte Darstellung der PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Einführung in die technische Thermodynamik

Example text

Durch Kurven T = konst. in der i,P-Ebene dargestellt wird. Noch wichtiger ist das i,s-Diagramm, auf das wir später eingehen, wenn wir die Entropie s kennengelernt haben. Man nennt Diagramme, in denen die Enthalpie als Koordinate benutzt wird, Mollier-Diagramme nach RICHARD MOLLIER, der sie 1904 zuerst einführte. Auf weitere allgemeine Beziehungen zwischen den Zustandsgrößen soll später eingegangen werden, nachdem wir spezielle einfache Formen der Zustandsgleichung behandelt haben. IV. Das vollkommene Gas.

12. Zustandsfläche des vollkommenen Gases. ben sollen mit kleinen Buchstaben t bezeichnet und in 0 oder oe angegeben werden. Für technische Zwecke ist es meist ausreichend, den absoluten Nullpunkt abgerundet bei -273 ° anzunehmen. RT 33 Die Gaskonstante und das Gesetz von AVOGADRO. Durch Differenzieren erhält man aus GI. (36 b) Pdv +v dP = RdT (36c) oder wenn man vor dem Differenzieren logarithmiert d: +d; =d: . (36d) Betrachtet man nicht 1 kg des Gases, sondern eine beliebige Menge vom Gewicht G und dem Volumen V, so geht GI.

13 entspricht dem flüssigen Zustand der Kohlensäure. Für andere Dämpfe kann man Diagramme ähnlicher Art aufstellen. Eine etwas andere Art der Darstellung der Abweichungen vom Gesetz der vollkommenen Gase bei der ~ über t aufgetragen ist, werden wir später in Abb. 75 beim Wasserdampf kennenlernen. 15. Die spezifischen Wärmen und die kalorischen Zustands-gleichungen der vollkommenen Gase. Erwärmt man ein Gas bei konstantem Volumen, so dient die der Mengeneinheit zugeführte Wärmemenge dQ allein zur Erhöhung der (ou) inneren Energie nach der Gleichung dQ = (du)v = Cv dT, wobei Cv = nach Gl.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 20 votes